Urlaub in Mühlbach

Komisches Gefühl in den Urlaub zu gehen mit einem Kind weniger. Matthias hat jetzt Halbzeit von seinem Highschool Aufenthalt in USA.

Die Schneelage war äußerst schlecht und wir hatten schon einmal die Badehosen eingepackt. Doch wir sollten Glück haben, und mit der Hinfahrt fing es an zu schneien. Die ersten 3 Tage hat es dann auch nicht mehr aufgehört. Da der Wind nicht kräftig war, konnten wir auch im Schneefall gut Skifahren. Am zweiten Tag machten wir eine Schlittentour in Werfenweng. Hochlaufen und auf dem Berg essen, oder Liftfahren und nicht essen standen für die Kinder zur Auswahl. Sie entschieden sich für 6,7 km nach oben LAUFEN, was knapp 2 Stunden dauerte, ausgiebige Stärkung in der Berghütte und dann mit dem Holzschlitten runter . Viele, die uns entgegenkamen, fluchten über den empfohlenen Kunststoffschlitten. So wussten wir bescheid und ließen uns diesen nicht andrehen.

Das Wetter wurde sonniger und wir hatten mit dem reichlich gefallenem Schnee noch tolle Skitage. Wir gingen sogar am Silvesterabend „früh“ ins Bett um den Neujahrstag voll auszunützen.

Mit der letzten Talabfahrt setzte Regen ein, doch das störte uns nicht mehr. Wir hatten richtig Glück!

Hier noch eine kleine Tour von Google+ erstellt

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.